Corona

Unsere Elite U20 ist zum 2. Mal in Quarantäne bis mindestens 17.11.
Die Massnahmen sollten freiwillig sein. Ein Spieler darf entscheiden, ohne jede Art von Sanktion, ob er weiter trainiert und spielt wenn Kollegen infiziert sind.
Ein Gegner darf entscheiden ob er gegen eine Mannschaft mit infizierten Spielern spielt.
Klar, die einzelne infizierte Spieler verschwinden bis sie wieder negativ sind.
 

Sandman

Stammspieler
Kloten wird mind. für 1 weitere Woche keine Spiele bestreiten. Das für Dienstag geplante Spiel gegen Ticino Rockets wurde abgesagt, weil diese auch positiv getestete Spieler in der Mannschaft haben. Sofern der EHC ab Montag wirklich wieder Eistrainings bestreiten kann, haben sie wenigstens ein paar Tage Zeit bis zum Spiel gegen Ajoje (Samstag 21.11.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der HC Thurgau muss nun auch ein erstes Mal in Quarantäne. 13 Spieler sind positiv getestet worden.

Der HC Ajoie will unbedingt Leader nach Verlustpunkten werden und begibt sich ein zweites Mal in Quarantäne.
10 Spieler sind positiv getestet worden. Das betrifft auch uns - das Spiel vom 23. Dezember gegen Ajoie muss natürlich verschoben werden.
 
Glaubt eigentlich jemand von euch noch daran, dass wir diese Saison noch ein Spiel mit Zuschauern erleben werden?



"Gesundheitsminister Alain Berset hat bei der Corona-Pandemie laut eigenen Aussagen körperliche Grenzen gespürt. Er räumte auch Fehler ein. «Wir waren zu locker.»

....

Im Sommer, nach der ersten Welle, habe man dann das Gefühl gehabt, das Schlimmste sei vorbei. Dann sei man viel zu optimistisch gewesen, «als wir dachten, wir können im Herbst die Grossveranstaltungen wieder öffnen.» Dies sei einer der grössten Fehler gewesen.

...

Berset glaubt, dass «dieses Virus nicht so schnell weg sein wird», wie er weiter sagte. Es werde bleiben, trotz Impfungen und besseren Medikamenten. "
 

ici

Stammspieler
Mitarbeiter
Das Virus wird logischerweise nicht so schnell weg sein. Für diese Aussage muss man nicht Experte sein. Nur sollte man endlich mal konsequent einen Weg einschlagen. Tausende Leute auf einer Skipiste ist kein Risiko, drei Leute in einem Tankstellenshop aber schon. Gar nicht zu reden von 500 in einer Eishalle.
 

saubueb7

Lückenfüller
Das Virus wird logischerweise nicht so schnell weg sein. Für diese Aussage muss man nicht Experte sein. Nur sollte man endlich mal konsequent einen Weg einschlagen. Tausende Leute auf einer Skipiste ist kein Risiko, drei Leute in einem Tankstellenshop aber schon. Gar nicht zu reden von 500 in einer Eishalle.
Sehe ich ähnlich wie ici.. was man dabei halt bedenken muss, ist, dass es nicht um den Anlass an sich geht, sondern um die An- und Abreise. Bei 500 Personen noch kein Problem vermutlich, aber falls dies mit einer Quote (z.B. 1/4 de Kapazität) hätte man für manche Stadien Tausende die gleichzeitig in nächster Nähe kommen und gehen.
Genau das ist doch das Problem in den Bergen, beim Anstehen und Warten, nicht der Anlass also das Skifahren an sich.. Dazu kommt, dass man hier noch internatiolen Personen Verkehr zulässt ist die allergrösste Dummheit, die man in einer solchen Lage erlauben kann. Der Anlass wäre auch beim Sport nicht das Problem mit begrenzten Zuschauern, aber der unkontrollierte Teil ausserhalb kann durhcaus zu Situation führen, die nicht optimal sind..
Ich hoffe aber, dass man im Frühling (auf die Playoffs) wieder Zuschauer erlauben kann und dies mit einem umfassenden Konzept mit An- und Abfahrt tolerieren kann. Die Stadionschutzkonzepte können noch so gut sein, wenn es Bottleknecks bei den Zuschauerströmen gibt, ist es nichts wert. Daher sehe ich auch nicht ein, warum das in den Bergen funktionieren sollte, wenn sich da x-100 Menschen auf einem Fleck tummeln.. meist noch in geschlossenen Räumen..
We will see...
 
Oben