Eishockey WM 2022 Helsinki/Tampere

#32
So, wieder mal aus die Maus im Viertelfinale. Jetzt gehts dann gleich los mit dem Fischer-Bashing in allen Foren und Kommentarspalten...
Bitter, wenn man die ersten 7 Spiele am Stück gewinnt, aber dann gleich beim ersten wirklich wichtigen Spiel den kürzeren zieht. Die ersten beiden Tore waren Pech. Irgendwie war der Auftritt heute etwas fahrig - als würde die Energie fehlen. Schönes Turnier gewesen - danke Jungs! Wir schauen nächstes Jahr wieder rein!
 

fredyy

Hockeygott
#33
Der Unterschied war heute der Goalie. Die Schweiz hätte noch zwei Stunden angreifen können und hätte keinen reingebracht.
Pech auch der Ausfall von Corvi, der die Reihen durcheinander geschüttelt hat.
Und dann sind auch noch etliche Strafen gegen die Amis nicht gepfiffen worden, etwa so wie umgekehrt im Schweizer Spiel gegen Deutschland.
Ist einfach für die Amis gelaufen
 

Gremlinboy

Flaschenhalter
#34
Bärtschi kann ja Jeremy Swayman anfragen, ob er nicht lieber in die NLA will, dann könnte er dort gegen mehr Schweizer spieler antreten...

Sackstark gehalten und auch in jeder Schuss wurde geblockt, boxplay weit gestanden..

taktik macht schon vieles aus.

klar, die 2 ersten Tore waren zufallsprodukte
 

Deecee

Hockeygott
#35
Was ich ein wenig komisch finde, ist wie viele den Schweizern nun Überheblichkeit oder Maulheldentum vorwerfen.

Das offizielle Ziel war das Halbfinale... Was hätte man sich denn sonst zum Ziel setzen sollen? Die Viertelfinals wären das nächstkleinere Ziel gewesen... und die sind ja kein Erfolg. Bei dieser schwachen Gruppe wäre ein Ausscheiden in der Vorrunde eine riesige Blamage gewesen. Ein bescheideneres Ziel als die Halbfinals rauszugeben wäre also völlig schwachsinnig gewesen.

Genoni hat ein für seine Verhältnisse schwaches Turnier gespielt. Viel mehr Kopfschmerzen macht mir aber, dass er und Berra nun 35 Jahre alt sind und scheinbar kein Torhüter nachkommt der internationales Format hat. Die Torhüter Position war früher mal die grosse Schweizer Stärke, nun hat es gekehrt. Wir haben Verteidiger, Flügel und Center die zu den Besten der Welt gehören aber keinen einzigen Goalie in der NHL, KHL oder sonst einer ausländischen Topliga. Selbst in der NLA werden nächste Saison wohl nur noch gut die Hälfte der Goalieposten von Schweizern besetzt werden. Das dürfte schon bald zu einem grösseren Problem werden an den Weltmeisterschaften.


Um noch was Positives zu erwähnen: Das neue SRF-Duo Müller/Furrer finde ich um Welten besser als Billeter/Rottaris früher
 

Arrgona

Törliöffner
#36
Furrer finde ich extrem erfrischend. Er wollte ja gemäss seiner Aussage eine WM als "Nichtspieler aber mehr als Zuschauer" mal erleben.. Hat man gemerkt.. Noch voll dabei (gefüllsmässig) aber auch mit dem TV-Talent gesegnet.. Für mich die positive CH-Überraschung am Turnier.
Über die Torhüterposition (an dieser WM und die Zukunftsaussichten) will ich nichts sagen... Da könnte man die Zukieuphorie in den letzten Playoffs von Cabi als Vergleich herbeiziehen.
Vor allem für die Zukunft sehe ich da heute Nacht kein Licht mehr am Ende des Tunnels.

Zum Glück ist morgen ein neuer Tag...
 
#37
Meine Hoffnungen auf einen nächsten Torhüter mit internationalem Format liegen auf Van Pottelberghe (24), Philip Wüthrich (24) und Akira Schmid (22). VP und Wüthrich sind bereits NLA-Stammgoalies mit guten Werten. Schmid ist noch jünger, hat sich aber auch bereits in der AHL durchgesetzt. Die Goalies haben ihre beste Zeit ja für gewöhnlich ein wenig später als die Feldspieler. Berra hat beispielsweise seine erste WM mit 25 gespielt, Genoni kam bis ins Alter von 26 Jahren auf total drei WM-Spiele.
 
#38
Meine Hoffnungen auf einen nächsten Torhüter mit internationalem Format liegen auf Van Pottelberghe (24), Philip Wüthrich (24) und Akira Schmid (22). VP und Wüthrich sind bereits NLA-Stammgoalies mit guten Werten. Schmid ist noch jünger, hat sich aber auch bereits in der AHL durchgesetzt. Die Goalies haben ihre beste Zeit ja für gewöhnlich ein wenig später als die Feldspieler. Berra hat beispielsweise seine erste WM mit 25 gespielt, Genoni kam bis ins Alter von 26 Jahren auf total drei WM-Spiele.
Hollenstein vom EVZ könnte Genoni "bald" ablösen....wenn sie nicht einen ausländischen goalie hole.....
 
#39
Die USA hatten gestern bis auf eine solide Defensive und zwei glückliche Tore, nicht viel zu bieten. Umso ärgerlicher, dass unser Team nicht mehr zustande gebracht hat.
 
#40
Genoni hat zwar auch noch zwei Jahre Vertrag und wird nicht von heute auf morgen zum Lottergoalie, aber von Zug/Hollenstein können wir als EHC Kloten immerhin abschauen wie man einen jungen Goalie aufbaut. Der hat jetzt trotz einem Genoni vor der Nase in drei Saisons total 37 NLA-Spiele gemacht, ist doch erst 22 und konnte seine Leistungen auf hohem Niveau von Saison zu Saison bestätigen.

Hollenstein vom EVZ könnte Genoni "bald" ablösen....wenn sie nicht einen ausländischen goalie hole.....
 
Oben