Presseschau

ici

Stammspieler
Mitarbeiter
#1
Leider ist mir ein Missgeschick passiert... Anstatt einen Beitrag zu löschen, hab ich leider das Thema Presseschau dauerhaft gelöscht. Sorry Leute.
Einer der letzten Beiträge in diesem Thema war äusserst zweideutig. Bitte mässigt euch ein wenig. Ich weiss, dass die aktuelle Situation für alle nicht einfach ist, aber überlegt was geschrieben wird. In den letzten Monaten funktionierte es ja grundsätzlich sehr gut.
Verzeiht mir mein Missgeschick. Ein Restore könnte ich leider nur machen, wenn ich die gesamte Datenbank wiederherstellen würde. Das ist mir zu viel Aufwand. Ich gelobe Besserung beim nächsten Mal. :)
 

Spartiat

Lückenfüller
#2
Ja nei ICI, eifach glöscht??? Hähähä

Passiert den Besten. Aufgrund der aufkeimenden Unsachlichkeiten wohl das Beste.
 

ici

Stammspieler
Mitarbeiter
#8
https://www.blick.ch/sport/eishocke...ieler-zu-lohnverzicht-zwingen-id15824350.html

Nun wollen die Klubs Kurzarbeit einführen für ihre Spieler. Irgendwie leuchtet mir das nicht ein. Die meisten Klubs haben normalerweise zu dieser Jahreszeit ihre Meisterschaft beendet und müssen von den Reserven leben. Was ist nun anders als in anderen Jahren? Nach Meisterschaftsende im April läuft eigentlich gar nichts mehr. Die meisten beginnen im Mai wieder mit dem Sommertraining. Auch da hat es noch nie Einnahmen gegeben. Für mich sieht es so aus, dass nun einige Versuchen Ausreden für ihre überteuerten Spieler zu suchen und diese vom Staat finanzieren lassen wollen. Sehe ich irgendwas falsch?
 
#9
https://www.blick.ch/sport/eishocke...ieler-zu-lohnverzicht-zwingen-id15824350.html

Nun wollen die Klubs Kurzarbeit einführen für ihre Spieler. Irgendwie leuchtet mir das nicht ein. Die meisten Klubs haben normalerweise zu dieser Jahreszeit ihre Meisterschaft beendet und müssen von den Reserven leben. Was ist nun anders als in anderen Jahren? Nach Meisterschaftsende im April läuft eigentlich gar nichts mehr. Die meisten beginnen im Mai wieder mit dem Sommertraining. Auch da hat es noch nie Einnahmen gegeben. Für mich sieht es so aus, dass nun einige Versuchen Ausreden für ihre überteuerten Spieler zu suchen und diese vom Staat finanzieren lassen wollen. Sehe ich irgendwas falsch?
Einiges falsch:

Die Klubs haben schon, wegen des abrupten Saisonende, grosse Verluste gemacht.

Die Spieler bekommen ÑIE mehr als 3 Wochen Ferien nach der Saison, dann arbeiten sie wieder.Jetzt werden sie Monate lang nicht arbeiten.

Die Klubs können die SK noch nicht verkaufen. Die SK ist ein Produkt, nicht ein Crowdfunding Instrument und muss genau definiert sein. Das ist nicht möglich solange man nicht weiss wie die nächste Saison aussieht.
 

ici

Stammspieler
Mitarbeiter
#10
Einiges falsch:

Die Klubs haben schon, wegen des abrupten Saisonende, grosse Verluste gemacht.
Klubs die im Viertelfinal ausgeschieden wären oder sogar Playouts hätten spielen müssen, haben keinen grossen Verlust gemacht. Das ist die Mehrheit.

Die Spieler bekommen ÑIE mehr als 3 Wochen Ferien nach der Saison, dann arbeiten sie wieder.Jetzt werden sie Monate lang nicht arbeiten.
Auch wenn sie "arbeiten", also mit dem Sommertraining beginnen, hat dies keinen Einfluss auf die finanzielle Situation des Klubs. Mit Sommertraining hat noch nie ein Klub Geld verdient. Diese Monate müssen mit Reserven überbrückt werden. Das war schon immer so und bleibt wohl auch immer so. Warum also sollen Spieler während dem Sommertraining Kurzarbeit machen? Das ist schlicht Schwachsinn.

Die Klubs können die SK noch nicht verkaufen. Die SK ist ein Produkt, nicht ein Crowdfunding Instrument und muss genau definiert sein. Das ist nicht möglich solange man nicht weiss wie die nächste Saison aussieht.
Sicher können sie Saisonkarten verkaufen. DU sagst dauernd, dass dies nicht gehe. Viele würden aber trotz der aktuell unsicheren Lage einzahlen. Und ich wette mit dir, im September wird gespielt. Ein Lockdown über Monate hinweg ist einerseits nicht finanzierbar, andererseits führt er zu vielen anderen Problemen. Das soziale Gefüge würde komplett zusammenbrechen und Ausschreitungen und Plünderungen wären in vielen Ländern keine Seltenheit mehr.
 
#11
Diejenige die Blanko SK kaufen wollen können so gut ein Paar Hunderte spenden.

Deine Argumention will beweisen dass wir April Business as usual haben, sorry das ist peinlich und von dir überraschend.
Ich schätze dich als vernünftige Gesprächspartner bin wirklich entäuscht.

Die ganze Nation muss bluten und sparen, nur die Hockeyspieler sollten weiterhin 30000 bis 80000 MONATLICH weiter verdienen, bravo.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Diejenige die Blanko SK kaufen wollen können so gut ein Paar Hunderte spenden.

Deine Argumention will beweisen dass wir April Business as usual haben, sorry das ist peinlich und von dir überraschend.
Ich schätze dich als vernünftige Gesprächspartner bin wirklich entäuscht.

Die ganze Nation muss bluten und sparen, nur die Hockeyspieler sollten weiterhin 30000 bis 80000 MONATLICH weiter verdienen, bravo.
Schliess doch nicht von dir auf Andere...

Wieso bist du eigentlich so scheiss negativ in deinem Leben? Gibt es nichts Positives für dich? Wenn nein, bist du sehr zu bemitleiden... Seit Wochen postest du ausnahmslos negativ, ich weiss nicht was dein Problem ist. Meine Güte entspann dich mal...
 

ici

Stammspieler
Mitarbeiter
#13
Deine Argumention will beweisen dass wir April Business as usual haben, sorry das ist peinlich und von dir überraschend.
Ich schätze dich als vernünftige Gesprächspartner bin wirklich entäuscht.
Dann sag mir endlich was betreffend dem Business im April 2020 anders ist wie im April 2019. Weich nicht einfach aus und pauschalisiere. Es geht auch nicht darum, ob die Spieler nun nicht mehr in Gruppen trainieren dürfen. Es geht ums finanzielle. Da ist aktuell für die meisten schlicht kein Unterschied. Das Polster für die Sommermonate müssen die Teams während der Saison aufbauen, nicht jetzt.
Wie gesagt, wenn du diskutieren willst, dann stell nicht einfach Behauptungen in den Raum und greife andere an, sondern begründe deine Aussagen. Aber scheinbar ist dies nicht möglich.
 

Creep

Lückenfüller
#14
auch wenn ich es sehe wie ici: trotz allem eine spannende angelegenheit für die clubs, einen batzen einzusparen.

Die Solidarität ist jedoch nicht bei allen Spielern gleich gross, weshalb die Clubs eine Lösung diskutieren wollen. Denn würde bei Spielern gegen ihren Willen Kurzarbeit eingeführt und die Löhne nicht bezahlt, könnten sie den Vertrag auflösen und den Club wechseln.
sofern die clubs zusammenhalten, sehe ich für die spieler wenige alternativen, ausser man befasst sich mit dem ausland - was wohl aber auch nur für die ausländer und top 10% überhaupt in frage käme. nur dumm suchen momentan die wenigsten clubs weltweit wegen derselben problematik spieler. von daher bin ich gespannt, wie sehr bereit und vorallem einig die clubs sein werden und was dabei rauskommen wird. vermutlich versucht man vereinsseitig in der aktuellen situation die thematik mit der oft erwähnten - jedoch hausgemachten - "lohnspirale" zu durchbrechen. ob das ganze nur heisse luft ist, oder man geeinigt tatsächlich massnahmen ergreifen wird, werden wir sehen.
 
#15
Dann sag mir endlich was betreffend dem Business im April 2020 anders ist wie im April 2019. Weich nicht einfach aus und pauschalisiere. Es geht auch nicht darum, ob die Spieler nun nicht mehr in Gruppen trainieren dürfen. Es geht ums finanzielle. Da ist aktuell für die meisten schlicht kein Unterschied. Das Polster für die Sommermonate müssen die Teams während der Saison aufbauen, nicht jetzt.
Wie gesagt, wenn du diskutieren willst, dann stell nicht einfach Behauptungen in den Raum und greife andere an, sondern begründe deine Aussagen. Aber scheinbar ist dies nicht möglich.
Das Polster wurde verbraucht wegen Einahmen die teilweise budgetiert waren und nicht stattgefunden haben. B Klub Kloten redet von mehr als einer Million.

Die Sponsoren Beiträge für die nächste Saison sind ungewiss.

Die Anzahl Abos auch, viele kleine Leute, Familien müssen eventuell sparen, Rentner haben vielleicht noch Angst, usw.

Auch MySports wird sicher etwas versuchen, das könnte bis zu Konkurs gehen.

Die finanzielle Zukunt ist noch sehr nebulös, Ich finde absolut legitim dass die Klubs in den nächsten 2,3 Monaten etwas sparen wollen. Viele Firmen machen das auch.

Juventus Turin hat 90 Millionen Euro Lohn gespart.
 
#16
Einige Dinge die nicht wie im April 2019 sind wären sicher folgende Punkte:

- Es wird möglicherweise weniger TV Gelder geben. Diese werden normalerweise in Tranchen überwiesen und soweit ich weiß bekommen alle Vereine den gleichen Betrag, egal wo sie gelandet sind. Da ist also auf jeden Fall ein Fehlbetrag vorhanden weil die Saison konnte ja nicht zu Ende gespielt werden. Wieso sollte der TV Betreiber dann den vollen Beitrag überweisen.
- Restaurant. Das betrifft vor allem den SC Bern. Aber hat Kloten nicht auch den Restaurant Betrieb im Schwimmbad übernommen?
- Sponsorenausfälle. Was macht man wenn eine Firma sich das Sponsoring nicht mehr leisten kann. Pocht man auf den Betrag? Wenn es aber ein Mittelständige Firma aus der Region ist, die schon lange dabei ist, was macht das für ein Bild für andere Firmen oder zukünftige Sponsoren?

Da fallen wahrscheinlich noch andere Beträge rein, die mir gerade nicht einfallen.
 

Creep

Lückenfüller
#17
Das Polster wurde verbraucht wegen Einahmen die teilweise budgetiert waren und nicht stattgefunden haben. B Klub Kloten redet von mehr als einer Million.

Die Sponsoren Beiträge für die nächste Saison sind ungewiss.

Die Anzahl Abos auch, viele kleine Leute, Familien müssen eventuell sparen, Rentner haben vielleicht noch Angst, usw.

Auch MySports wird sicher etwas versuchen, das könnte bis zu Konkurs gehen.

Die finanzielle Zukunt ist noch sehr nebulös, Ich finde absolut legitim dass die Klubs in den nächsten 2,3 Monaten etwas sparen wollen. Viele Firmen machen das auch.

Juventus Turin hat 90 Millionen Euro Lohn gespart.
1) welches polster? wenn man eine schwarze null kalkuliert abhängig vom sportlichen erfolg, ist das auch ohne corona schlussenlich das betriebsrisiko des geschäftsmodells. sprich: wenn 12 vereine mit den playoffs kalkulieren, 8 mit den halbfinals und eventuell sogar 4 mit dem final, dann ist das ein strukturelles problem, welches nicht durch corona verschuldet wird. ich lehne mich mal weit aus dem fenster und behaupte, dass fast keiner der 24 nla- und nlb-vereine ein grosses "polster" sprich ein gewinn budgetiert.

2) über sponsorenbeiträge können wir nur spekulieren. wie schon zu genüge geschrieben, sind das alles mutmassungen. schlussendlich wird es die gesamte wirtschaft treffen, aber es wird sicherlich immer lösungen geben. ausser mit einer einstellung wie deiner: natürich gibt's dann nur probleme.

3) woher diese annahme bezüglich mysports? basieren auf facts oder einfach nur auf deiner destruktiven weltanschauung? auch da kann ich als gegenannahme/-argument bringen, dass das geschäftsmodell wohl auch bei einer laufenden saison momentan kein gewinn abwerfen würde.

schlussendlich sitzen in der aktuellen situation alle im selben boot und daher bin ich mir sicher, dass man sich zwar versucht an vertragsinhalte zu halten, jedoch im härtefall immer eine (längerfristige) gemeinsame lösung suchen wird. denn eines ist sicher, auch wenn das ende der corona-hysterie und deren folgen (noch) nicht absehbar ist: vorbei gehen wird es.
 
#18
Bei Rappi wird ja das halbe Team ausgewechselt: :oops:

http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/49751


Lakers: 13 Spieler gehen
Mittwoch, 1. April 2020, 16:24 - Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers verabschieden auf ihrer Facebookseite 13 Spieler. Unter den Spieler befinden sich unter anderem Aufstiegsschütze Jan Mosimann, aber auch die Ausländer Tom Pyatt, Danny Kristo und Casey Wellmann.


Konkret sind es folgende 13 Spieler, die in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot der Rapperswiler tragen: Corsin Casutt (Swiss League), Jorden Gähler (EHC Kloten), Nico Gurtner (EHC Olten), Cédric Hächler (HC Ambrì-Piotta), Fabio Hollenstein (HC Thurgau), Danny Kristo (offen), Kevin Liechti (Destination offen), Jan Mosimann (offen), Tom Pyatt (offen), Roman Schlagenhauf (offen), Florian Schmuckli (HC Thurgau), Juraj Simek (offen), Andri Spiller (EHC Kloten), Casey Wellman (offen).
Wie Sportchef Janick Steinmann in der Linth-Zeitung bekannt gab, wird man in nächster Zeit auf Grund der Corona-Krise keine neuen Verträge unterzeichnen. Sollte es das Budget nach der Krise erlauben, will der Sportchef einen vierten Ausländer sowie je einen Schweizer Stürmer und einen Schweizer Verteidiger unter Vertrag nehmen. In der Polepostion für den Ausländern soll dabei Roman Cervenka sein. Bei den Verteidigern würde man gerne Noah Schneeberger von Fribourg-Gottéron übernehmen.
 
#19
Und hier schon mal ein erstes, für Hockeyfans nachvollziehbares Beispiel der Auswirkungen der momentanen Situation:

http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/49752


KHL: Admiral Vladivostok erstes Corona-Virus Opfer
Mittwoch, 1. April 2020, 17:06 - Maurizio Urech

Admiral Vladivostok wird nicht an der nächsten KHL Saison teilnehmen. Einerseits weil nach einem Beschluss der lokalen Behörden die Profivereine nicht an den nächsten Meisterschaften teilnehmen dürfen.


Dies weil die Gelder welche für die Unterstützung der Verein vorgesehen war, für den Kampf gegen den Corona-Virus eingesetzt werden. Weil auch der Hauptsponsor finanzielle Probleme hat und seinen Beitrag nicht leisten kann, kann Vladivostok die finanziellen Mittel nicht aufbringen um weiterzuspielen.
 
#20
Wir diskutieren hier eine präzise Frage: ist der Versuch der Klubs , für die lockdown Monate die Löhne massiv zu kürzen legitim und moralisch oder nicht.
Ich denke ja, was denkt ihr ?

Hatte die KHL Meldung nicht gesehen, geht eher in meine ethische,pessimistische Richtung denke Ich.
 
Oben